Förderung

Förderungen nutzen und sparen!

Die Inanspruchnahme von Fördergeldern, Zuschüssen und KfW-Krediten (Kreditanstalt für Wiederaufbau) welche auf die Optimierung der Energieeffizienz von Gebäuden ausgelegt sind, rentiert sich im Besonderen wenn größere Maßnahmen in naher Zukunft ohnehin, oder aufgrund von gesetzlichen Verpflichtungen anstehen. In jedem Fall empfiehlt es sich, die zur Verfügung stehenden Förderungen zum maximalen Vorteil und im Rahmen der gesetzlichen Gegebenheiten zu nutzen. 

Was wird gefördert und bezuschusst?

Die Verwendung von erneuerbaren Energien im Allgemeinen (z. B. Holz, Pellets und Solar), als auch der Einbau von effizienten und innovativen Energiesystemen (Wärmepumpen und Kraft-Wärme-Kopplung) und viele andere Kombinations-, Erweiterungs- und Erneuerungsmaßnahmen (z. B. für Öl- und Gasheizungen) werden staatlich gefördert. Hierbei ist zwischen den verschiedenen Anwendungsfällen, wie z. B. einem Neubau und einem bereits bestehenden Gebäude, sowie weiteren Faktoren zu unterscheiden. Weiterführende Information und Details zu Förderprogrammen und deren Bedingungen wie Förderfähigkeit, Förderhöhe und Förderbeantragung finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft + Ausfuhrkontrolle.

 

(www.bafa.de)

Welche Maßnahmen lohnen sich besonders und sind einfach auszuführen?

Aus fachlicher Sicht ein Muss für jede Heizungs- und auch Trinkwasser-Installation, ist der Ersatz dort verbauter alter ineffizienter Pumpen durch neue energiesparende Hocheffizienzpumpen. Der damit verbundene Arbeitsaufwand ist sehr gering und der Austausch kann im Rahmen anderer durchzuführender Arbeiten in Ihrem Gebäude miterledigt, aber selbstverständlich auch als Einzelauftrag ausgeführt werden. Das Beste daran ist, dass 30% der Netto-investitionskosten zurückerstattet werden und Sie ab dem Moment der Inbetriebnahme der neuen Hocheffizienzpumpe, welche wesentlich weniger Energie verbraucht, umgehend Stromkosten einsparen. Es rentiert sich also in doppelter Art und Weise. Das Selbe gilt auch für die Durchführung des hydraulischen Abgleichs. Weitere Infos zu beiden Themenkomplexen finden Sie im Bereich Heizung unserer Webseite, oder beim Bundesamt für Wirtschaft + Ausfuhrkontrolle.

 

(https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Heizungsoptimierung/heizungsoptimierung_node.html)

Mit den nachfolgenden Links leiten wir Sie direkt zur passenden Webseite des BAFA, um die Registrierung und Antragsstellung für die „Förderung zur Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ ausfüllen und absenden zu können. Bitte beachten Sie die Hinweise und Erklärungen auf der Webseite des BAFA. Beachten Sie außerdem, dass der Prozess der Fördermittel-beantragung aus zwei Schritten besteht.

 

Schritt 1

(Registrierung – vor Beginn der Durchführung der Arbeiten) 

Offizielle Bezeichnung: 

Registrierung für die Förderung der Heizungs-Optimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich nach der Richtlinie des BMWi  (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) vom 13.07.2016.

Bitte folgen Sie der Anleitung des BAFA: 

https://fms.bafa.de/BafaFrame/heizung

Schritt 2

(Antragsstellung – nach Beendigung der Arbeiten)

Offizielle Bezeichnung: 

Antrag auf Förderung der Heizungs-Optimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich nach der Richtlinie des BMWi vom 13.07.2016.

 

Bitte folgen Sie der Anleitung des BAFA: 

https://fms.bafa.de/BafaFrame/login

Quelle: Divers

Untitled-2.png

Sitelinks

Buckel

Heizung- und Sanitär GmbH

Büro Ansbach

Bischof-Meiser-Str. 19

91522 Ansbach

Büro Sachsen b. Ansbach

Bahnhofstr. 6

91623 Sachsen b. Ansbach

Fax  0981 / 460 98 11

© 2020 Buckel Heizung- und Sanitär GmbH